STS-1.jpg

Fürstenfeld

Großvater

Irgendwann bleib i dann dort

Karl Scheibmaier über den Beginn seiner Zusammenarbeit mit STS:

“ Es war, glaube ich,  im Sommer 1982, und ich war grade auf Tour mit Ludwig Hirsch. Wir hatten einen Auftritt in Graz, kammen grade mit dem Auto bei der Halle an, da sah ich einen Poster mit drei Grossbuchstaben: STS. Beim Aussteigen begrüsste uns der örtliche Veranstalter, Vojo Radkovich.

Ich wies auf das Plakat neben der Eingangstür und sagte zu Vojo:” Drei Grossbuchstaben, was soll das denn sein?” Vojo antwortete:” Das ist eine neue lokale Band, die sind superdie haben schon einen kleinen Hit im Radio laufen, "Und irgendwann bleib i dann dort"! Ich:” Haben die einen Manager?” Vojo:” Nein.” Ich kontaktierte die Jungs und wir traffen uns am selben Abend in einem Wirtshaus. Sie hatten tatsächlich niemanden, der Ihre Auftritte organisierte und nachdem Sie wussten, wer Ich war und was ich für Ludwig und Rainhard bedeutet hatte, machten wir per Handschlag sofort eine Abmachung, die für die nächsten 30 Jahre hielt, und eine unglaubliche Karriere in Gang setzte.”

Gert Steinbäcker, Schiffkowitz, Günter Timischl.

Im Laufe ihrer unglaublichen Karriere schrieben sie Kultlieder, wie “FÜRSTENFELD “, „GROSSVATER“, „UND IRGENDWANN BLEIB I DANN DORT“ und viele andere wunderbare Lieder, die nicht nur eine Generation begeisterten und prägten. Ihr Publikum ist ihnen seit über 30 Jahren treu geblieben.

Der Weg aus den kleine Clubs und Cafés an die Spitze war lang, hart und schwierig. STS haben nach dem Hitparadenerfolg von „Fürstenfeld“ nie versucht, bewußt einen „Hitnachfolger“ zu schreiben. Sie sind nach wie vor Songschreiber, Musiker, Sänger, die einen Standpunkt haben, Meinungen vertreten, Botschaften transportieren und die sich nicht an den Kommerz verkaufen. Drei sympathische und charismatische Musiker mit Seltenheitswert.

Das Prinzip sich rar zu machen und nicht bei jedem Fest dabei sein zu müssen, hat sich als Erfolgsrezept herausgestellt. STS gehen maximal nur alle zwei Jahre auf Tournee, machen längere Pausen bei den Plattenproduktionen. Diese bewußt eingelegten Unterbrechungen geben den Musikern genügend Raum zum Luftholen fernab von STS und wirken zugleich als Kreativitätsbrunnen. Die Fans warten immer schon sehnsüchtig auf neue Lieder von STS. Die Konzerte sind meist alle schon im Vorhinein ausverkauft. Steinbäcker, Timischl & Schiffkowitz ist es gelungen, ihr Privatleben völlig aus den Medien herauszuhalten. Sie gehen nur an die Öffentlichkeit, wenn sie wirklich etwas zu sagen haben und das präsentieren sie dann in ihren Songs auf der Bühne oder im Studio.

Jahrelang haben sie sich um zweierlei bemüht: Kommerzielle Kniefälle zu vermeiden und als Einzelkünstler im Trio zu überleben. Eine Art individualistische Dreifaltigkeit der österreichischen Haltungsmusik. Bei ihren Live-Auftritten wird STS meist von einem Keyboard, Baß und Schlagzeug begleitet und verzichtet konsequent auf überflüssige Effekte und Bühnenshows. STS haben bewiesen, daß lyrische Gitarren, harmonischer Dreigesang und kluge Texte einen Massenmarkt treffen können. Die Band ist das genaue Gegenteil eines „one-Hit-Wonders“

Geteilt wird beim Trio STS durch drei. Jeder von STS komponiert und textet alleine. STS sind drei unspektakuläre Musiker, deren Laufbahn keine Rezession kennt. Die drei charismatischen und

sympathischen Musiker halten es wie die Rolling Stones „Time is on their side“ - sie werden mit zunehmenden Alter immer besser.

Alle drei Jahre präsentieren Steinbäcker, Timischl und Schiffkowitz in einer groß angelegten Tour durch den gesamten deutschsprachigen Raum ihr Programm aus den erfolgreichsten Hits aber auch neue Songs.

LEIDER HAT SICH DIE GRUPPE IM JAHR 2014 AUFGELÖST!


 

sts300dpi.jpg
weitere Künstler
LudwigHirsch-1.jpg
LUDWICH HIRSCH
GertSteinbecker-1.jpg
GERT STEINBACKER
jur2.jpg
FENDRICH RAINHARD
solo-1.jpg
SOLO zu VIERT
jur2.jpg
STEFAN JÜRGENS
Marcus-1.jpg
MARCUS SCHEIBMAIER